weihnachtsbanner01.jpgweihnachtsbanner02.jpgweihnachtsbanner03.jpgweihnachtsbanner04.jpgweihnachtsbanner05.jpgweihnachtsbanner06.jpgweihnachtsbanner07.jpgweihnachtsbanner08.jpgweihnachtsbanner09.jpg

Wie kam Heeselicht zu seinem Namen?

Keiner von uns heutigen Einwohnern war bei der Namensgebung unseres Ortes vor ca. 640 Jahren dabei.

Alte Aufzeichnungen und die Nachforschung von Chronisten der vergangenen Zeiten lassen uns heute vermuten, wie es zu dem Namen „Heeselicht“ kam.

Dieser wurde wohl vom oberwendischen „Leska“ = Hasel, „Le’sciny“ = Haselstauden abgeleitet.

Der Haselnussstrauch war in der mittleren Steinzeit ein dominierendes Gehölz in Mitteleuropa. Vermutlich fanden die ersten Siedler noch einen großen Bestand an Haselnusssträuchern auf dem neuen Siedlungsland vor. So dass die erste Ansiedelung immer noch von vielen Haselsträuchern umgeben bzw. durchzogen war.
Die ersten Familien wurden wohl als „in Heeselich gesessen“ bezeichnet.

Und vielleicht erscheint daher auch das possierliche Eichhörnchen, dass bekanntlich die Nüsse der Haselsträucher mag, in unserem heutigen Wappen.

 

Quelle: Angelehnt an den Originaltext in der Chronik Heeselicht.

Weitere Informationen unter „Historisches“

 

Heeselicht Ortsteil der Burgstadt Stolpen - am Rande der Sächsischen Schweiz copyright 2015
Diese Website verwendet anonyme Cookies. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht. Mit dem Besuch der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen dazu unter Datenschutz.
Ich stimme zu!