herbst01.jpgherbst02.jpgherbst03.jpgherbst04.jpgherbst05.jpgherbst06.jpgherbst07.jpgherbst08.jpgherbst09.jpg

Durch die Nikolsdorfer Wände zum Spanghorn 26. Oktober 2020

Perfektes Wanderwetter, bunte Laubfärbung – besser konnte uns der Tag nicht begleiten.
Unsere Wanderung begann in Leupoldishain am kleinen Parkplatz in der Ortsmitte.
An dieser Stelle steht auch ein „Hunt“, zur Erinnerung an den Uranbergbau in dieser Gegend.

Unser Weg führte uns zuerst ein paar Meter auf der Dorfstraße bergab durch den Ort, um dann auf die „Promenade“ nach links einzuschwenken. Nach einer Gehzeit von ca. 10 Minuten zweigte unser Weg nach rechts in „Richters Grund“ ab. Der Weg ist allerdings nicht markiert, aber trotzdem leicht zu finden. Wir liefen bis zum Ende des Weges, der sich in einen Pfad verwandelt. Über Treppen erklommen wir so die Nikolsdorfer Wände. Auf der Höhe angekommen, lenkten wir unsere Schritte nach rechts. Denn unser erstes Zwischenziel war der Aussichtspunkt gegenüber der „Nikolsdorfer Nadel“. Sie ist ein 15 Meter hoher Kletterfelsen und nicht ganz leicht zu finden. Es gilt acht zu geben, da nach wenigen 100 Metern der Pfad zur Aussicht nach links vom Hauptweg abzweigt.

Interesse geweckt? Dann finden Sie den kompletten Wanderbericht hier (PDF-Datei).

 


 

Heeselicht Ortsteil der Burgstadt Stolpen - am Rande der Sächsischen Schweiz copyright 2015
Diese Website verwendet anonyme Cookies. Diese Cookies werden beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht. Mit dem Besuch der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen dazu unter Datenschutz.
Ich stimme zu! Ablehnen